Konservative Orthopädie und Schmerzmedizin
Schwerpunkte

Schwerpunkte der Klinik

Wir beurteilen und behandeln Schmerzen auf zwei Arten: Zum einen übernehmen wir die Akutbehandlung von plötzlich einsetzenden und bewegungseinschränkenden (immobilisierend) Beschwerden, wenn sie ambulant nicht mehr zu beherrschen sind. Zum anderen betreuen wir Patienten mit anhaltenden Beschwerden mit der multimodalen Therapie, wenn sich die Situation trotz ambulanter Therapie nicht verbessert.

Folgende Krankheitsbilder behandeln wir:

  • Wirbelsäulenleiden, zum Beispiel ausstrahlende Schmerzen, Bandscheibenvorfälle, Einengungen des Wirbelkanales, Wirbelgelenkarthrosen
  • Gelenkbeschwerden, zum Beispiel der Hüft-, Knie-, Schulter-, Sprung-, Ellenbogen- und Handgelenke 
  • verbleibende Beschwerden nach Operationen an Wirbelsäule und Gelenken
  • Migräne und Kopfschmerzen, mit dem Nervensystem verbundene Schmerzen (neuropathische Schmerzen, zum Beispiel das Komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS))
  • Beschwerden bei Rheuma, Osteoporose und myofasziale Schmerzsyndrome

Folgende Therapie-Bausteine stellen wir zusammen:

Mit Krankengymnastik und körperlichem Training wollen wir die Funktionsverbesserung des Stütz- und Bewegungsapparats erreichen und Ihnen Übungen vermitteln, die Sie einzeln oder in einer Gruppe anwenden können.

Zudem bieten wir in der Gesprächstherapie Gelegenheit, über Belastungen, Ängste und Sorgen zu sprechen und zu erkennen, wie sie die Beschwerden beeinflussen. Dabei erlernen Sie als Patient Strategien zur eigenen positiven Veränderung, beispielsweise durch Entspannungsmethoden.

Als drittes Element wenden wir unterschiedliche hochwirksame Medikamente an, um die Schmerzen einzudämmen. Bei bestimmten Schmerzformen kann eine gezielte Spritzenbehandlung die Schmerzlinderung einleiten.

Als Ergänzung dazu wirken Akupunktur, Stoßwellen- und Manueller Therapie, Schröpfanwendungen, Neural-, Myoreflex- und LNB-Therapie, um die Beschwerden zu reduzieren.

Die Therapieformen tragen bei vielen Schmerz-Erkrankungen zu Verbesserungen bei, so zum Beispiel bei Wirbelsäulenleiden, Gelenkverschleiß, Osteoporose und rheumatischen Beschwerden. Wir binden Sie als Patient aktiv in Ihre Behandlung ein. Das gemeinsame Ziel der konservativen Therapie und Schmerztherapie ist es, der Verstetigung der Schmerzen (Chronifizierung) entgegenzuwirken.

Kontakt

Wir bitten um Terminvereinbarung mit dem Sekretariat, Gabriele Luksch.

Mo - Fr 8.00 - 12.30 Uhr
Mo - Mi 13.30 - 16.00 Uhr
Do - Fr 13.30 - 15.30 Uhr

Telefon:
06232 133-226

Telefax:
06232 133-608

E-Mail:
orthopaedie(at)vincentius-speyer.de

24h Zentrale Notaufnahme (ZNA):
06232 133-369